Überblick

Drei Variablen, die den Geschmack beeinflussen: 1.Kaffeemenge, 2.Wassermenge, 3.Extraktionszeit.
Kaffeemenge > Gemahlener Kaffee sollte gut in den Korb passen.
Wassermenge > Für 20 g gemahlenen Kaffee sollten Sie so viel Wasser verwenden, dass Sie etwa 50 g Espresso erhalten.
Extraktionszeit > Den Mahlgrad gröber einstellen, um die Extraksionszeit zu verkürzen, oder feiner, um die Zeit zu verlängern.

Espresso wird durch eine intensive und konzentrierte Brühmethode gewonnen. Mit Hilfe von Druck und heißem Wasser extrahieren wir die Bestandteile des Kaffees.

Was wir brauchen

- Espressomaschine
- Espressomühle
- Waage
- Espressostopfer (Tamper)
- Zeitschaltuhr
- Frisch geröstete Bohnen


Wichtig zu wissen

In: Gewicht des trockenen gemahlenen Kaffees
Out: Gewicht des Ergebnisses als Espresso. Auch „Ausbeute“ genannt.
Zeit: Extraktionszeit
Brühverhältnis: Out / In

 

 

Rezept

Das Rezept variiert je nach Herkunft, Sorte, Verarbeitungsmethode, Röstprofil und Frische des Kaffees. Die Frische ist die wichtigste Voraussetzung. Auch die Espressomaschine und die Wasserqualität sind wichtige Parameter. Jede Maschine ist anders.

Ihr gemahlener Kaffee sollte gut in Ihren Korb passen - bitte achten Sie darauf, wie viel das ist. Wir brühen bei CaC mit einem Brühverhältnis von 2,5. (Brühverhältnis = out / in) Wenn Sie zum Beispiel 20 g gemahlenen Kaffee aufbrühen, sollten Sie etwa 50 g Espresso erhalten. Falls erforderlich, sollten Sie die Extraktionszeit anpassen, indem Sie den Mahlgrad gröber einstellen, um die Zeit zu verkürzen, oder feiner, um die Zeit zu verlängern.

 

 

Schritte

1. Der Portafilter sollte bei jeder Extraktion immer die gleiche Temperatur haben. Unterschiedliche Temperaturen wirken sich auf das Ergebnis aus. Der Korb sollte immer trocken und sauber sein. Rückstände von früheren Kaffeesorten beeinträchtigen den Geschmack.

2. Geben Sie die erforderliche Menge gleichmäßig gemahlenen Kaffees in den Korb. Drücken Sie den gleichmäßig verteilten Kaffee mit Hilfe des Stopfers nach unten.

3. Setzen Sie den Siebträger in die Espressomaschine ein. Wenn Ihre Espressomaschine die Wassermenge nicht dosieren kann, können Sie während des Brühvorgangs eine Waage verwenden, um den Schuss im richtigen Moment auf der Grundlage Ihres Brühverhältnisses zu stoppen.

4. Genießen oder servieren Sie Ihre Tasse sofort.

5. Halten Sie Ihren Siebträger und Brühkopf stets sauber.

Es ist wichtig, die richtige Extraktion zu gewährleisten. Es sollte weder zu wenig noch zu viel extrahiert werden. Eine Unterextraktion führt zu saurem und wässrigem Kaffee, eine Überextraktion zu einer übermäßig bitteren und intensiven Tasse Kaffee.

Kaffee, der mit unterschiedlichen Bohnen und Röstprofilen zubereitet wird, hat unterschiedliche Eigenschaften. In jedem Fall sollte der Geschmack sauber, süß und harmonisch sein.